Beiträge

Tails 4.16 release

  • Änderungen und Updates
  • Tor Browser auf 10.0.12 aktualisiert
  • Thunderbird auf 78.7.0 aktualisiert
  • Linux auf 5.10.13 aktualisiert. Das sollte die Unterstützung für neuere Hardware (Grafik, Wi-Fi, etc.) verbessern.
  • Tor auf 0.4.5.5 aktualisiert

Behobene Probleme
Fokussiert nicht mehr standardmäßig auf den Abbrechen-Button, wenn man ein Upgrade herunterlädt, um zu verhindern, dass der Download versehentlich abgebrochen wird. (#18072)

Für weitere Details finden Sie in den Changelog.

Bekannte Probleme

Automatische Upgrades sind von Tails 4.14 und früher defekt.

Um ein Upgrade von Tails 4.14 oder früher durchzuführen, können Sie entweder:

Führen Sie ein manuelles Upgrade durch.

Reparieren Sie das automatische Upgrade von einem Terminal aus. Um dies zu tun:

Starten Sie Tails und richten Sie ein Administrationspasswort ein.

Führen Sie in einem Terminal den folgenden Befehl aus:

torsocks curl --silent https://gitlab.tails.boum.org/tails/tails/-/raw/master/config/chroot_local-includes/usr/share/tails/certs/lets-encrypt-r3.pem \| sudo tee --append /usr/local/etc/ssl/certs/tails.boum.org-CA.pem \ && systemctl --user restart tails-upgrade-frontend

Changelog: https://tails.boum.org/news/version_4.16/index.en.html

Neue Version: Tor-Browser 10.0.11 (nur Windows)

Tor Browser 10.0.11 ist jetzt im Distributionsverzeichnis verfügbar.

Diese Version aktualisiert Firefox auf 78.7.1esr für Windows. Diese Version enthält wichtige Sicherheitsupdates für Firefox.

Der vollständige Changelog seit Desktop Tor Browser 10.0.10 ist:

Windows
Firefox auf 78.7.1esr aktualisieren

 

Download: https://www.torproject.org/de/download/

Tails 4.15.1

Diese Version ist eine Notfallversion, um eine Sicherheitslücke in sudo zu beheben.

Sie sollten so bald wie möglich aktualisieren.

Änderungen und Aktualisierungen
Enthaltene Software

  • sudo auf 1.8.27-1+deb10u3 aktualisert, wodurch die Sicherheitslücke CVE-2021-3156 behoben wird, durch die normale Benutzer Root-Rechte erlangen können.

Bekannte Probleme

  • keine

Automatische Upgrades sind von Tails 4.2 oder höher auf 4.15.1 möglich.

Wenn Sie kein automatisches Upgrade durchführen können oder Tails nach einem automatischen Upgrade nicht startet, versuchen Sie bitte, ein manuelles Upgrade durchzuführen.

Download: https://tails.boum.org/index.de.html

Kali 2019.4 Updates

2019.4 enthält einige spannende neue Updates:

  • Eine neue Standard-Desktop-Umgebung, Xfce
  • Neues GTK3-Thema (für Gnome und Xfce)
  • Einführung des „Kali Undercover“-Modus
  • Kali Documentation hat ein neues Zuhause und wird nun von Git betrieben.
  • Public Packaging – Ihre Werkzeuge in Kali bringen
  • Kali NetHunter KeX – Full Kali Desktop auf Android
  • BTRFS bei der Einrichtung
  • PowerShell hinzugefügt
  • Der Kernel wird auf die Version 5.3.9 aktualisiert.
  • …. Plus die normalen Fehlerbehebungen und Updates.

 

Neue Desktop-Umgebung und GTK3-Thema

Ein Update der Desktop-Umgebung ist schon lange nicht mehr möglich. Wir haben monatelang darüber gesprochen, wie wir das angehen sollen, was wir tun wollten, mit verschiedenen Ansätzen experimentiert und so weiter. Zusammenfassend hatten wir einige Probleme, die wir direkt ansprechen wollten:

Leistungsprobleme – Gnome ist eine voll ausgestattete Desktop-Umgebung mit einer Vielzahl von fantastischen Funktionen, die sie bewältigen kann. Aber all diese Funktionen sind mit Overhead verbunden, oft Overhead, der für eine Distribution wie Kali nicht sinnvoll ist. Wir wollten die Dinge beschleunigen und haben eine Desktop-Umgebung, die nur das tut, wofür sie benötigt wird, und sonst nichts. Gnome ist für die meisten Kali-Anwender überflüssig, da viele nur einen Window-Manager wollen, der es ihnen ermöglicht, mehrere Terminalfenster auf einmal auszuführen, und einen Webbrowser.
Fractured User Experience – Wir unterstützen eine Reihe von Hardware, vom sehr hohen bis zum sehr niedrigen Niveau. Aus diesem Grund haben unsere Low-End-ARM-Builds traditionell eine völlig andere Benutzeroberfläche als unser Standard. Das ist nicht optimal, und wir wollten diese Erfahrung vereinen, also spielte es keine Rolle, ob Sie auf einer Bare-Metal-Installation auf einem High-End-Laptop oder mit einem Raspberry Pi laufen, die Benutzeroberfläche sollte die gleiche sein.
Modernes Aussehen – Wir verwenden die gleiche Benutzeroberfläche schon seit geraumer Zeit, und unser alter Theme Maintainer hatte sich aus Zeitmangel weiterentwickelt. Also wollten wir etwas Frisches, Neues und Modernes nehmen.

Kali Undercover

Mit der Umstellung auf die Umwelt dachten wir, wir würden einen kleinen Schritt machen und etwas Spaß machen. Dank Robert, der unser Penetrationstest-Team leitet, für den Vorschlag eines Kali-Themas, das wie Windows für die beiläufige Ansicht aussieht, haben wir das Kali Undercover-Thema erstellt.

Vollständigen Changelog: https://www.kali.org/news/kali-linux-2019-4-release/

BlackArch 2019.09.01 freigegeben –

BlackArch Linux ist eine Arch Linux-basierte Distribution für Penetrationstester und Sicherheitsforscher. Das Repository enthält 2336 Werkzeuge. Es können Tools einzeln oder in Gruppen installiert werden. BlackArch Linux ist kompatibel mit bestehenden Arch-Installationen.

 

 

 

 

ChangeLog:

  • mehr als 150 neue Werkzeuge hinzugefügt
  • Terminusschrift für alle WMs hinzugefügt (danke an psf für i3-wm Bugfixes)
  • enthaltener Linux-Kernel 5.2.9
  • neue ~/.vim und ~/.vimrc (dank noptrix, das seine Konfigurationsdateien anbietet)
  • Aktualisierter Blackarch-Installer auf v1.1.19 aktualisiert
  • diverse Verbesserungen und Bugfixes
  • dwm Window Manager entfernt
  • das Standard-Terminal xterm durch rxvt-unicode ersetzt.
  • aktualisierter Look&Feel: neues BlackArch-Design für WMs, Grub, Syslinux, etc.
  • QA’ed und fixierte alle Pakete (Runtime exec).
  • alle Blackarch-Tools und -Pakete einschließlich der Konfigurationsdateien aktualisiert.
  • alle Systempakete aktualisiert
  • alle Windowmanager-Menüs aktualisiert (fantastisch, Fluxbox, Openbox)

 Standard-Login
Die Standardanmeldung für alle ISOs und OVAs lautet: root:blackarch

 

Download: https://blackarch.org/downloads.html

Kali & Raspberry Pi 4

Eine neue Kali Version mit Unterstützung für Raspberry Pi 4 wurde veröffentlicht.

Der Pi war schon immer für seine niedrigen Kosten und seine einfache Zugänglichkeit bekannt, aber mit dem 4 können wir tatsächlich auch echte Leistung auf diese Liste setzen.

Mit dem Raspberry Pi 4 haben gibt es ein komplett aktualisiertes, überarbeitetes Gerät, das Folgendes beinhaltet:

  • Eine leistungsfähigere CPU
  • Optionen für 1, 2 oder 4 GB RAM
  • USB-C Netzteil
  • USB 2 & USB 3
  • Gigabit-Ethernet
  • 2 Mikro-HDMI-Anschlüsse

Volle Kali Linux Unterstützung, komplett mit integriertem WLAN-Monitor-Modus und Frame Injection Unterstützung!Derzeit immer noch nur mit 32Bit Unterstützung, die 64Bit kommt noch.

Download: https://www.offensive-security.com/kali-linux-arm-images/

Quelle: https://www.kali.org/news/raspberry-pi-4-and-kali/

BlackArch Linux 2019.06.01 veröffentlicht

Die auf Arch Linux basierende Sicherheitsdistribution gibt es in neuer Version.

Hier ist das ChangeLog:

  • mehr als 150 neue Werkzeuge hinzugefügt
  • jedi-vim‘ Plugin hinzugefügt
  • Aktualisierte Vim-Plugins
  • enthaltener Linux-Kernel 5.1.4
  • Bereinigung von ISO-Dateien und Optimierungen
  • Blackarch-Installer auf v1.1.1.1 aktualisiert
  • Aktualisierte Xresources/Xdefaults + Unterstützung für rxvt-unicode hinzugefügt
  • Paket-QAs (Laufzeitprüfungen) wurden vor dem ISO-Build durchgeführt.
  • alle Blackarch-Tools und -Pakete einschließlich der Konfigurationsdateien aktualisiert.
  • alle Systempakete aktualisiert
  • alle Windowmanager-Menüs aktualisiert (awesome, Fluxbox, Openbox)

Download: https://blackarch.org/downloads.html

Kali Linux 2019.2 Release

Kali Linux in neuer Version veröffentlicht: 2019.2

Kali NetHunter 2019.2 Veröffentlichung

Dank der unermüdlichen Beiträge der pulsierenden NetHunter-Community unter der Leitung von re4son, binkybear, fattire, jmingov, jcadduono, kimocoder und PaulWebSec unterstützt NetHunter nun über 50 Geräte mit den neuesten Android-Versionen, von KitKat bis Pie.
Um diesen Meilenstein zu feiern, haben wir 13 neue NetHunter-Bilder für die neuesten Android-Versionen unserer Lieblingsgeräte veröffentlicht, darunter:

  • Nexus 6 läuft mit Pie
  • Nexus 6P, Oreo
  • OnePlus2, Torte
  • Galaxie Tab S4 LTE & WiFi, Oreo

Diese und viele weitere können Sie von unserer NetHunter-Seite herunterladen. Wenn Sie kein Bild für Ihr Lieblingsgerät finden können und an der Portierung von NetHunter interessiert sind, würden wir uns freuen, wenn Sie unserer Community beitreten und es einmal versuchen würden. Weitere Informationen finden Sie in unserem neuen Zuhause auf GitLab.

Werkzeug-Upgrades

Diese Version bietet im Wesentlichen verschiedene Optimierungen und Bugfixes, aber es gibt immer noch viele aktualisierte Tools wie Seclists, msfpc und exe2hex.

Für die vollständige Liste der Updates, Korrekturen und Ergänzungen lesen Sie bitte das Kali Bug Tracker Changelog.

ARM-Updates

Für unsere ARM-Benutzer ist zu beachten, dass der erste Start etwas länger dauert als üblich, da er die Neuinstallation einiger Pakete auf der Hardware erfordert. Dies manifestiert sich, indem der Login-Manager einige Male abstürzt, bis die Pakete die Neuinstallation beenden und das erwartete Verhalten erreicht ist.

Kali Linux 2019.2 herunterladen

Wenn Sie diese neueste und großartigste Kali-Version ausprobieren möchten, finden Sie auf der Kali-Download-Seite Download-Links für ISOs und Torrents sowie Links zur virtuellen Maschine der Offensiven Sicherheit und ARM-Bilder, die ebenfalls auf 2019.2 aktualisiert wurden. Wenn Sie bereits eine Kali-Installation haben, mit der Sie zufrieden sind, können Sie diese einfach wie folgt aktualisieren.

[email protected]:~# apt update && apt -y full-upgrade

Sicherstellen, dass Ihre Installation aktualisiert wird

Um Ihre Version noch einmal zu überprüfen, stellen Sie zunächst sicher, dass Ihre Kali-Paket-Repositorys korrekt sind.

[email protected]:~# cat /etc/apt/sources.list
deb http://http.kali.org/kali kali-rolling main non-free beitrag

Nachdem Sie dann „apt -y full-upgrade“ ausgeführt haben, können Sie vor der Überprüfung einen „Neustart“ durchführen:

[email protected]:~# grep VERSION /etc/os-release
VERSION=“2019.2″.
VERSION_ID=“2019.2″.

[email protected]:~# uname -a
Linux kali 4.19.0-kali4-amd64 #1 SMP Debian 4.19.28-2kali1 (2019-03-18) x86_64 GNU/Linux

Download: https://www.kali.org/downloads/

Changelog: https://www.kali.org/news/kali-linux-2019-2-release/

Tails 3.14 veröffentlicht

Tails ist ein Live-Betriebssystem, das Sie auf vielen Computern von einer DVD oder einem USB-Stick aus starten können.

Es zielt darauf ab, Ihre Privatsphäre und Anonymität zu bewahren.

Download: https://tails.boum.org/

Änderungen
Upgrades und Änderungen

  • Linux auf 4.19.37 aktualisiert und die meisten Firmware-Pakete. Dies sollte die Unterstützung für neuere Hardware (Grafik, Wi-Fi, etc.) verbessern.
  • alle verfügbaren Abwehrmaßnahmen für die MDS-Angriffe (Microarchitectural Data Sampling) aktiviert und die SMT (simultaneous multithreading) auf allen anfälligen Prozessoren deaktiviert, um die Sicherheitsschwachstellen RIDL, Fallout und ZombieLoad zu beheben.
  • Tor-Browser auf 8.5 aktualisiert
  • Folgenden Anwendungen wurden entfernt:
  •  Desktop-Anwendungen
    • Gobby
    • Pitivi
    • Traverso
  • Befehlszeilen-Tools
    • hopenpgp-tools
    • keyringer
    • monkeysign
    • monkeysphere
    • msva-perl
    • paperkey
    • pwgen
    • ssss
    • pdf-redact-tools

Die Anwendungen kann man über die Funktion Zusätzliche Software erneut installieren.

Dank der Entfernung dieser weniger populären Anwendungen 3.14 und der Entfernung einiger Sprachpakete in 3.13.2 ist Tails 3.14 39 MB kleiner als 3.13.

Behobene Probleme

Die Symbole OpenPGP Applet und Pidgin-Benachrichtigung wurden wieder in die obere Navigationsleiste eingefügt.

Es wurde behoben, dass NoScript beim Neustart des Tor-Browsers deaktiviert wurde.

Für weitere Details bitte den Changelog lesen.

Bekannte Probleme
Tails kann auf einigen Computern nicht ein zweites Mal gestartet werden (#16389).

Auf einigen Computern startet Tails nach der Installation von Tails auf einem USB-Stick ein erstes Mal, kann aber nicht ein zweites Mal gestartet werden. In einigen Fällen war nur das BIOS (Legacy) betroffen und der USB-Stick wurde nicht im Boot-Menü aufgeführt.

Wir untersuchen das Problem noch, also wenn es Ihnen passiert, melden Sie Ihre Ergebnisse bitte per E-Mail an [email protected] Erwähne das Modell des Computers und des USB-Sticks. Diese Mailingliste wird öffentlich archiviert.

Um dieses Problem zu beheben:

  • Installieren Sie Ihren USB-Stick mit der gleichen Installationsmethode neu.
  • Starten Sie Tails zum ersten Mal und richten Sie ein Administrationspasswort ein.
  • Wählen Sie Applications ▸ System Tools ▸ Root Terminal, um ein Root Terminal zu öffnen.

Führen Sie den folgenden Befehl aus:

sgdisk –recompute-chs /dev/bilibop

 

Quelle: https://tails.boum.org/news/version_3.14/index.de.html

WMPL Webseite durch Ex-Mitarbeiter defaced

Die WMPL (WordPress Multilanguage Plugin) Webseite wurde am Wochenende durch einen Ex-Security Mitarbeiter gehackt und defaced. Die Webseite wurde über das Wochenende vom Grund auf neu aufgebaut um mögliche / eingebaute Backdoors zu entfernen, welche der Ex Mitarbeiter eingebaut haben soll. Es wurden keine Zahlungsdaten entwendet. Der Ex Mitarbeiter hat eine Massenmail an alle Kunden verschickt nachdem er die Daten von den Servern abgegriffen hat.

Kunden, welche WMPL gekauft haben, wird dringend geraten die Zugangsdaten zu dem WMPL Account aus Sicherheitsgründen zu ändern. Das Plugin selbst wurde nicht kompromitiert wie auch in der Twitter Meldung zu lesen ist.